Konfliktklärung

Erfolgreich bauen – miteinander reden

In welchem Bauprojekt gibt es keine Unstimmigkeiten? Auslöser für unterschiedliche Positionen zwischen den Vertragspartnern sind beispielsweise verspätet vorgelegte Pläne oder Planänderungen von Bauherrenseite, Nachforderungen der ausführenden Unternehmen, Bauverzüge, Abweichungen zu vertraglich vereinbarten Qualitäten oder Fragen der Abrechnung. Diese unterschiedlichen Positionen lassen sich oft mit den verschiedenen Interessenlagen begründen. Der Bauherr beansprucht, für den vertraglich vereinbarten Preis das geplante Bauwerk zu erhalten, möchte aber bis zur Fertigstellung Änderungen vornehmen können. Die Baufirma hat mit spitzem Bleistift kalkuliert, um den Auftrag zu erhalten; ihr bleiben nur bauherrenseitige Änderungen und daraus resultierende Nachträge, um so ihr Ergebnis zu verbessern. In dieser Situation scheiden sich häufig die Geister. Es bilden sich Fronten und es entstehen Konflikte, die so leicht nicht beizulegen sind.

Wir bemühen uns grundsätzlich, unsere Leistungen im Geiste eines konstruktiven Miteinanders zu erbringen. Ist es jedoch bereits zu verhärteten Positionen gekommen, unterstützen wir Sie dabei, diese aufzulösen und eine Klärung der streitigen Sachverhalte herbei zu führen. Die besten Erfolge bei der Konfliktklärung erzielen wir immer dann, wenn wir in der Rolle des unabhängigen und neutralen Vermittlers unterwegs sind. Dann tragen auch unsere nachvollziehbar und sorgfältig ausgearbeiteten Prüfberichte und überzeugenden Gutachten zu einer Klärung bei.

Das Konfliktmanagement – Unser Leistungsspektrum:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen